01. März 2022

Medaillen für Laila Kiesel und Arne Roth bei den Süddeutschen Meisterschaften

Nach zweijähriger Pandemieunterbrechung wurden am 26./27. Februar in Würzburg erstmal wieder Süddeutsche Schwimmtitelkämpfe durchgeführt. Es ging bei den Süddeutsche Meisterschaften der langen Strecken um die 400m Lagen sowie 800 und 1500m Freistil Entscheidungen. Neben den anspruchsvollen Pflichtzeiten war auch eine Top 16 Platzierung im Süddeutschen Schwimmbereich, wozu neben Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland auch ein Großteil der „neuen“ Bundesländer sowie natürlich gesamt Süddeutschland zählen, nötig.

Der SCWE nahm mit 5 Aktiven des Jahrgangs 2010, welche 8 Einzelstarts zu absolvieren hatten, an der Veranstaltung auf der 50m Bahn teil. Alle erreichten Platzierungen unter den Top 8 und schwammen deutliche Bestzeiten.

Nach einem fantastischen Rennen holte sich Eigengewächs Laila Kiesel Bronze über die 800m Freistil. Gemeldet als achtschnellstes Mädchen hielt sie auf der Außenbahn startend die gesamte Zeit mit der Spitze des Feldes mit und zog rechtzeitig auf den letzten 50m das Tempo an und schlug in 11:29min an.

Ihr Mannschaftskamerad Arne Roth wollte ihr in nichts nachstehen und ging gemeinsam mit Alexander Wang im Anschluss ebenfalls auf das 800m Rennen. Beide waren allerdings nicht im schnellsten Jahrgangslauf, weshalb es galt eine ordentliche Zeit zu setzen und dann auf das Ergebnis der Konkurrenz im nächsten Lauf zu warten. Arne seine Taktik ist normal eher ein vorsichtiger Rennanagang und am Ende die Attacke. Diesmal setzte er den Wunsch seines Trainers um und ging von Anfang an Tempo, womit er sich sehr schnell mit der Führungsgruppe in dem Zeitlauf absetzte und am Ende in 10:12min anschlug und somit seine im November aufgestellte Bestzeit um 34 Sekunden verbesserte. Die Zeit lies die Hoffnung auf eine Medaillen wachsen, welche dann auch eine Viertelstunde später durch Platz drei Realität wurde.

Gemeinsam mit ihren Mannschaftskameraden Taku Missel und Tom Mühlbauer feierten die fünf Wasserratten einen weiteren Erfolg für den Verein mit dem meisten Jugendlichen Mitgliedern im Main-Taunus-Kreis.